web site maker

Turniersport

Reiterverein Blücher e.V. Sevelen

Turniersport


TRAINING

Unsere Trainer bieten Unterricht für Anfänger und fortgeschrittene ambitionierte Turnierreiter an.

Sie begleiten und unterstützen euch bei eurem Weg zum erfolgreichen Turniersport.

Voltigieren können Kinder in unserem Partnerverein lernen. Das Rheinland besitzt einige sehr erfolgreiche Voltigiermannschaften.

Zur Eröffnung der grünen Saison, finden sich in jedem Frühjahr zahlreiche Spring- und Dressurreiter zum Trainingsspringen und Aufgabenreiten bei uns ein. Gerne kommen sie mit ihren Jungpferden, um mit ihnen auf unserer weitläufigen Anlage, die Möglichkeit zu geben erste Erfahrungen zu sammeln. Selbstverständlich ist dabei auch für das leibliche Wohl gesorgt, was die gemütlicher Atmosphäre abgerundet.  


TURNIER

Im Mai finden traditionell die "Sevelener Reitertage" unser Vereinsturnier statt.

Sie sind fester Programmpunkt der Dressur- und Springreiter. Besonders beliebt ist unser Rasenspringplatz. 

Bei uns fühlen sich Profi- und Amateurreiter gleichermaßen wohl. Selbst Nichtreiter besuchen uns jedes Jahr wieder. 

Das Turniergelände liegt eingefriedet mit altem Baumbestand und vielfältiger Vegetation. 

Eine tolle Veranstaltung in traumhafter Naturkulisse.  

Gepflegte Reit- und Springplätze mit ansprechenden Sprüngen und Gelände sind eine tolle Herausforderung und lassen unser Turnier jedes Jahr wieder zu einem Höhepunkt für die Reiter am Niederrhein werden.

Geschmackvolles Catering rundet das Ganze Turnier ab.


Auf Auswärtsturnieren starten wir gemeinsam bei Mannschaftwettbewerben in benachbarten Vereinen. Man lernt neue Reiter kennen und stärkt den Teamgeist. Auch auf Vielseitigkeitsturnieren sind wir regelmässig vertreten.

Und so geht es im Verband weiter.....


Talentförderung 

Junge Talente finden und fördern ist Herzensangelegenheit und Kernaufgabe im Pferdesportverband Westfalen. Damit es mit dem Reiternachwuchs klappt, hat der Verband ein umfassendes Fördersystem entwickelt. Es reicht vom Stützpunkttraining und Lehrgangsangeboten über die Westfälischen Nachwuchschampionate und die Westfälischen Meisterschaften bis hin zur Nominierung zu Deutschen Meisterschaften.


Stützpunkttraining für junge Talente

Ergänzend zur Ausbildungen in den heimischen Vereinen bietet der Pferdesportverband Westfalen ein Fördertraining in über 20 Landesleistungsstützpunkten an. Sie verteilen sich über die drei westfälischen Regierungsbezirke und umfassen Standorte für Dressur, Springen und Vielseitigkeit (jeweils für Pferde und Ponys), Voltigieren und Fahren. Das Stützpunkttraining findet einmal wöchentlich in kleinen, nach Leistungsstärke zusammengesetzten Gruppen statt.

Nachwuchschampionate

Selbst die größte Karriere beginnt mit dem ersten Schritt. Eine gute Gelegenheit, den zu wagen, bieten die Westfälischen Nachwuchschampionate. Ihre Bedeutung als Talentschmiede haben die Juniorenchampionate, die es in der Dressur, im Springen und in der Vielseitigkeit jeweils für Ponyreiter und Junioren auf Pferden gibt, vielfach unter Beweis gestellt. Jedes Nachwuchstalent darf an den Qualifikationen teilnehmen. Der offene Einstieg soll motivieren und Mut machen. Damit er gut gelingen kann, ist eine realistische Einschätzung seiner Leistungsfähigkeit das Wichtigste. Wer ein „gutes Gefühl“ und Turniererfolge in den entsprechenden Prüfungen hat, sollte es ruhig einmal versuchen.

Im Unterschied zu den gewohnten Turnierprüfungen werden die Ritte bei den Qualifikationen durch die PV-Sichtungsgremien und die Landes- und Stützpunkttrainer beobachtet. Neben der Chance, sich für das Championatsfinale zu qualifizieren, bieten sich damit gute Gelegenheiten, auf sich aufmerksam zu machen.

Deutsche Jugendmeisterschaften 

Einmal bei einer Deutschen Jugendmeisterschaft mitmachen – das ist für viele Nachwuchssportler der absolute Traum. Die Teilnehmerzahl bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit ist streng limitiert. Jeder Landesverband darf maximal so viele Teilnehmer entsenden, wie die Quotenliste der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) vorsieht. In Westfalen werden die Startplätze nach den Ergebnissen in den Sichtungen vergeben. Das sind besonders ausgewiesene Prüfungen, die bei ausgewählten Turnieren ausgeschrieben werden. Sie sind leicht zu erkennen, da sie in der Ausschreibung stets einen entsprechenden Zusatz tragen, zum Beispiel „Qualifikationsprüfung zur Westfälischen Meisterschaft“ oder „Sichtungsprüfung zur Deutschen Meisterschaft“.


Der Einstieg in den Turniersport

Turniersport

Es gibt viele Gründe warum Reiter mit Ihren Pferden an Turnieren teilnehmen. Da sind einmal natürlich der sportliche Ergeiz und der Wille, seine im Training gelernten Fortschritte zu überprüfen und sich mit anderen Reitern zu messen. Darüber hinaus ist ein Turnier aber auch ein Ort um Freunde zu treffen oder neue kennen zu lernen, um sich auszutauschen und zu fachsimpeln. Egal wie hoch die Aufregung und das Lampenfieber vor dem Start auch sind, am Ende bleiben der Spaß, der Stolz über die erbrachten Leistungen und die Motivation zum weiterarbeiten und trainieren.

Aber welche Schritte müssen eigentlich auf dem Weg zum ersten Start bei einem Turnier erfolgen?

Zuerst einmal ist es wichtig, dass man sich vorab mit seinem Trainer bespricht, um das für sich und sein Pferd passende Prüfungsformat zu finden. Angst vor dem ersten Start braucht keiner zu haben, denn es gibt viele verschiedene Prüfungsarten mit den verschiedensten Anforderungen, so dass für jeden etwas dabei ist.

Im groben unterscheidet man erst mal zwischen WBO-Turnieren, die auch als breitensportliche Veranstaltungen bezeichnet werden und LPO-Turnieren, also das was man gemeinläufig als Turnier bezeichnet. Die zuvor genannten Bezeichnungen richten sich dabei nach den Regelwerken, gemäß denen die Veranstaltungen durchgeführt werden. Die WBO (türkisfarben) ist die „WettBewerbsOrdnung für den Breitensport“ und die LPO (gelb) ist die „LeistungsPrüfungsOrdnung“. Beide können über den FN Verlag bezogen werden.

Die Wettbewerbe der WBO ermöglichen einen einfachen Einstieg in den Turniersport, hierfür wird keine Jahresturnierlizenz benötigt, sinnvoll ist es aber bereits ein Motivations- oder Leistungsabzeichen absolviert zu haben.

Wer auf Turnieren gemäß LPO starten will, benötigt dazu eine Jahresturnierlizenz und muss sein Pferd als Turnierpferd eintragen lassen. Die Voraussetzung für die Jahresturnierlizenz ist, dass Sie mindestens das Reit-/Fahrabzeichen RA5/ FA5 besitzen und das Sie Stammmitglied in einem Verein sind. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der FN.

Wo finde ich Turniere in meiner Nähe?

Im offiziellen Organ des Verbandes, dem Magazin Rheinlands Reiter+Pferde finden Sie die aktuellen Ausschreibungen im hinteren Teil der Zeitschrift auf den hellgrün markierten Seiten. Nennen können Sie die Turniere über das Online Nennungsportal der FN unter www.fn-neon.de.

Bei Fragen zur Turnierteilnahme können Sie sich auch an die Mitarbeiter des Verbandes oder der FN wenden. Oftmals kann aber auch der Reitlehrer weiterhelfen.


Spitzensport

Wie werde ich Spitzensportler

KADER

Wie komme ich in den Landeskader?

Welche Platzierungen benötige ich? Und welche Prüfungen muss ich geritten haben?

Die Berufungs- und Grundsatzkriterien für die jeweiligen Kader sind bundesweit unterschiedlich und werden von jedem Landesverband individuell festgelegt. Im Folgenden finden Sie die Grundsatz- sowie die Berufungskriterien für die jeweiligen Kader 2016 im Rheinland. Unabhängig von den unten aufgeführten Kriterien, spielt die sportliche Perspektive von Reiter und Pferd eine große Rolle. Auf Turnieren und Lehrgängen richten die Landestrainer daher ein besonderes Augenmerk auch auf talentierte Nachwuchsreiter, die noch nicht die Kriterien zur Berufung in den Kader erfüllen, sich aber auf einem guten und aussichtsreichen Weg befinden.

DOWNLOAD

Kaderkriterien 2016 

PSVR Kader- und Teamabzeichen 

Sichtungswege 2016 

Grundsatzkriterien Kaderberufung 

Infoflyer Vierkampf 


Sichtungswege und -Termine

Um das Rheinland offiziell bei einer Deutschen Meisterschaft, dem Preis der Besten oder einer anderen nationalen Großveranstaltung zu vertreten, müssen sich die interessierten und in Frage kommenden Reiter und Voltigierer bei offiziellen Sichtungsterminen präsentieren, damit die Landestrainer entsprechend eine Auswahl treffen können.

Welche Turniere und Termine dies für die jeweiligen Turniere sind, können Sie den folgenden Übersichten entnehmen.

Downloads: Sichtungswege 2018

ANSPRECHPARTNER
VORSITZENDER
Karl-Heinz Terhoeven
Schanzstraße 20
47661 Issum (Sevelen)

Email: terhoeven-sevelen@web.de
Phone: +49 (0) 2835 95 637
Mobil: +49 (0)172 202 32 70

Vielen Dank für deine Nachricht!